Download
Dokumentation der Bullinger Gedenkfeier zum runterladen
Bullinger Dokumentation_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Freund und Vertrauter der Familie Mozart

Franz Joseph Johann Nepomuk Bullinger wurde am 29. Januar 1744 in Unterkochen auf der Ostalb als Sohn eines wohlhabenden Papierfabrikanten geboren.

Mit 16 Jahren trat er in den Jesuiten-Orden ein. Er studierte Philosophie, Theologie und Mathematik und schloss mit der Dissertation „Die Höhe des Himmelspols in der Sternwarte des Jesuitenkollegs zu Ingolstadt“ seine Studien ab. Aus diesen astronomischen Messungen bestimmte er die Gestalt der Erde, ihre Krümmung und die Abflachung der Pole.

Nach der Auflösung des Jesuiten-Ordens 1773 wirkte er als Hofmeister in Salzburg beim Grafen Leopold Ferdinand Arco. Er war ein enger Freund der Familie Mozart und besuchte diese nahezu täglich. Hier schätzte man ihn nicht nur als ausgezeichneten Bratschisten sondern auch als geselligen, ausdauernden Kartenspieler und Bölzlschießer. Später wurde er für nahezu zwei Jahrzehnte beim schwäbischen Grafen und Truchsess von Wald- burg-Zeil mit der Erziehung der gräflichen Sprößlinge betraut.

1803 wurde ihm vom Zeiler Patronatsherrn die Pfarrei in Diepoldshofen übertragen. Er sorgte für eine gründliche Renovierung des Pfarrhauses, was bis heute an den prächtigen Stuckdecken abzulesen ist. Außerdem brachte er den Pfarrhof, der durch Pächter sehr gelitten hatte, in Ordnung und kümmerte sich vor allem um die bis dahin vernachlässigte schulische Erziehung der Dorfkinder.

Er starb am 06. März 1810 im Pfarrhaus und wurde auf dem Diepoldshofer Friedhof beigesetzt. Von seiner Gedenktafel am Kirchturm ist leider nur noch der prachtvolle Rahmen vorhanden. 

 

13.03.2016 ab 11.30 Uhr

GEDENKFEIER für Joseph Bullinger 

11.30 Uhr im Künstlerhaus zum Adler

Eröffnung der Ausstellung

„Viva, viva la musica“

 

Ilona Amann, Axel Brandt, Irene Fastner, Claudia Hauptmann, Sepp Mahler, Thomas Putze,

Isabelle Roth, Marc Taschowsky, Monika Titelius, Kirsten von Zech

 

14.00 Uhr in der Pfarrkirche Diepoldshofen

Musik von Leopold und Wolfgang Mozart

 

Es spielt das Ensemble für Oberschwäbische Barockmusik

Berthold Büchele und Nathalie Mathiesen-Büchele, Violinen; Isabelle Fässler-Büchele, Viola; Frédéric Büchele, Cello; Renate Schiele, Orgel; Rebecca

Heu- dorfer, Sopran; Annika Goegens, Mezzosopran;

Stefan Pfisterer, Tenor; Rudi Daumann, Bass

Leitung: Berthold Büchele

und der Kirchenchor Diepoldshofen Leitung: Renate Schiele

 

Festrede „Bullinger und Mozart“

Prof. Dr. Manfred Hermann Schmid, Augsburg

15.30 Uhr Empfang im Pfarrhaus Diepoldshofen

neue Ausstellung von Dorothea Schrade „aufbrechen“

 

16.00 Uhr Mozart-Lieder und Lesung von Mozart-Briefen

Solistin: Rebecca Heudorfer, Sopran

Pianist: Kirill Kvetniy

Vortragende: Felix Armsen, Moritz Armsen, Claudia Bertele, Lis Grandl-Arnoldi, Frank Harteker

 

17.00 Uhr Tänze aus „Don Giovanni“

Tanzmeisterin: Annette Armsen

Mitwirkende: Tänzerinnen und Musikerinnen aus dem Seminar des Frauenforums für Kunst und Kultur e.V.

 

17.15 Uhr Enthüllung der Gedenktafel am Pfarrhaus

Es spielt das Bläser-Trio aus Diepoldshofen

Wolfgang Geser, Tuba; Bernd Geser, Euphonium;

Emma Riemer, Trompete